Anmelden
21.03.2021Damen NLA Playoff-Halbfinal Spiele 1+2

Wizards stehen mit dem Rücken zur Wand

Die Wizards Bern Burgdorf stehen nach der Halbfinal-Doppelrunde vom Wochenende gegen die Skorps mit 0:2 mit dem Rücken zur Wand. Spiel 1 lag lange auf Messers Schneide und hätte auf beide Seiten kippen können, Spiel 2 wiederum holten sich die Skorps deutlich und verdient mit 7:1.

freude.jpeg

Die Freude war am Sonntag nur von kurzer Dauer. Jubel nach dem Führungstreffer.
Bild: Fabian Meierhans

"Seien wir Löwen", dies ist das Motto der Wizards für die diesjährigen Playoffs. Und dass angeschossene Löwen sehr gefährlich sein können, ist kein Geheimnis. Die Burgdorferinnen stehen zwar nach der Doppelrunde und den zwei Niederlagen mit dem Rücken zur Wand aber aufgegeben haben sie sich deswegen noch lange nicht.

Der Auswärtsmatch am Samstag lag lange auf Messers Schneide. Im ersten Drittel hätten gut auch die Gäste aus Burgdorf führen können, erspielten sie sich doch einige hochkarätige Chancen. Anstelle dessen kamen die Skorps zu zwei eher einfachen Treffern und führten somit mit 2:1 zum ersten Pausentee. Das Mitteldrittel war dann sehr statisch und stellte beide Teams auf die Geduldsprobe. Dieses Drittel konnten die Zauberinnen mit 1:0 für sich entscheiden und glichen den Spielstand zum 2:2 aus. Vor der zweiten Pausensirene und die ersten paar Sekunden im Schlussabschnitt hatten sie im Powerplay gar noch die Möglichkeit, erstmals in Führung zu gehen. Doch der Treffer fiel nicht. In der 46. Minute schoss Nathalie Spichiger ihre Farben, welche seit Drittelsbeginn auf zwei Formationen reduziert hatten, wieder in Front. Und als Sonia Brechbühl in der 52. Minute auf 4:2 erhöhte, kam Gelbschwarz unter Zugzwang. Doch Andrea Wildermuth mit ihrem zweiten Treffer verkürzte wenige Minuten vor Schluss noch auf 3:4. Bern Burgdorf ersetzte Schlussfrau Tina Leuenberger zwar noch mit einer sechsten Feldspielerin, der Ausgleich wollte aber partout nicht mehr fallen.

Am Sonntag wollten sich die Wizards natürlich für die knappe Niederlage vom Vortag revanchieren. Ihnen gelang auch der bessere Start ins Spiel. In der 6. Minute erzielte Lea Hanimann das 1:0, welches gleichbedeutend mit der erstmaligen Wizards-Führung in dieser Serie war. Von da an war aber beinahe schon die Luft raus aus Burgdorfer Sicht. Plötzlich schlichen sich kleine Fehler im Burgdorfer Spiel ein, welche die Skorps gnadenlos zur 3:1-Pausenführung ausnutzten (10. / 11. / 17.). Wie bereits am Vortag war auch das zweite Drittel wieder äusserst passiv, Zollbrück monopolisierte den Ball und liess die Wizards-Stürmerinnen gekonnt laufen. Und es gelang Zollbrück gar noch, in der 39. Minute seine Führung auszubauen. Im Schlussabschnitt bündelte Bern Burgdorf noch einmal seine Kräfte und spielte mit zwei Linien. Tore wollten den Hausherrinnen aber trotz dieser Massnahme auch keine mehr gelingen. Im Gegenteil - die Skorpione erhöhten gar bis auf 7:1 (43. / 55. / 60.). Ein etwas hohes Resultat, aber sicherlich ein verdienter Sieg für die Skorps.

Der Löwe hat nun Zeit, sich eine Woche zu erholen und dann erneut auf Jagd zu gehen. In Spiel 3 vom kommenden Samstag in Zollbrück heisst es: Verlieren verboten!

Emmental Zollbrück - Wizards Bern Burgdorf 4:3 (2:1, 0:1, 2:1)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. SR Keel/Siegfried.
Tore: 1. Bergmann (Baumgartner) 1:0. 2. Hanimann (C. Rensch) 1:1. 10. Gerber (Marti) 2:1. 33. A. Wildermuth (Wyss) 2:2. 46. Spichiger (Liechti) 3:2. 52. Brechbühl (Spichiger) 4:2. 56. A. Wildermuth (Wyss) 4:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Emmental Zollbrück. 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf.

Wizards Bern Burgdorf - Emmental Zollbrück 1:7 (1:3, 0:1, 0:3)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. - SR Friemel/Hasselberg. - Tore: 6. Hanimann (Wyss) 1:0. 10. Marti 1:1. 11. Kipf (Baumgartner) 1:2. 17. Baumgartner (M. Thomi) 1:3. 39. Grundbacher (Brechbühl) 1:4. 43. Rezacova (M. Thomi) 1:5. 55. Baumgartner (Kipf) 1:6. 60. (59:48) Kipf (M. Thomi) 1:7. - Strafen: keine Strafen gegen Wizards Bern Burgdorf, 2mal 2 Minuten gegen Emmental Zollbrück.