Anmelden
10.01.2021Damen NLA 9. Runde

Wizards bodigen Piranha

Die Wizards Bern Burgdorf kommen immer wie mehr in Fahrt. Am Sonntagabend gewinnen sie zum Abschluss der Corona-Quali gegen Piranha Chur. Es ist dies der vierte Vollerfolg hintereinander gegen den Serienmeister aus dem Bündnerland.

thumbnail_IMG_1622.jpg

Grund zum Jubeln - die Wizards bodigen Chur erneut. Bild: Fabian Meierhans

Die Wizards konnten mit viel Selbstvertrauen in diese Partie steigen, hatten sie doch seit November 2018 nicht mehr gegen Chur verloren. Und tatsächlich schien es, als sei sich auch der Gast aus dem Bündnerland dieser Tatsache bewusst und zeigte den nötigen Respekt. Trotzdem eröffnte Chur das Skore (6.). Doch die Hausherrinnen hatten die perfekte Antwort bereit und egalisierten den Spielstand noch in der selben MInute durch Lea Hanimann. Und es ging munter weiter mit dem Toreschiessen. In der 8. Minute erhöhte Piranha auf 1:2. Doch die Zauberinnen blieben hartnäckig und glichen durch Tanja Kyburz erneut aus (10.). Und es kam noch besser. Simone Wyss schoss in der 14. Minute den erstmaligen Führungstreffer. Nur wenige Minuten später erhöhte Ramona Bieri gar auf 4:2 (17.).. Doch es war noch nicht fertig mit Toren für dieses Drittel. Flurina Marti verkürzte kurz darauf für ihre Farben (18.). Aber die Wizards legten noch einen drauf und erhöhten durch Simone Wyss auf 5:3 (18.). 

Chur sah sich bereits im zweiten Drittel dazu gezwungen, auf zwei Linien zu reduzieren. Diese Massnahme verfehlte ihre Wirkung nicht. Mit zwei Toren (23./24.) glichen sie den Spielstand relativ rasch wieder aus. Doch Gelbschwarz reduzierte nun auch auf zwei Linien und konnte schnell wieder den Zugriff aufs Spielgeschehen zurückergattern. Und kurz vor dem zweiten Pausenpfiff kam die Stunde der erst 16-jährigen Anja Wyss. Mit einer Doublette (39./40) bewerkstelligte sie den erneuten 2-Tore-Vorsprung für die Bernerinnen.

Im Schlussdrittel rannte Chur an und die Wizards setzten weiterhin Nadelstiche mit ihren schnörkellos vorgetragenen Kontern. Chur-Headcoach Mark van Rooden ersetzte bereits in der 55. Minute seine Schlussfrau mit einer sechsten Feldspielerin. Und so kam es, wie es so oft kommt - Burgdorf erzielte noch zwei Treffer ins verlassene Bündner Gehäuse (56./57.). Eine Sekunde vor Spielschluss kam es gar noch zu einem Penalty für die Gastgeberinnen. Filigrantechnikerin Kyburz liess sich nicht zwei Mal bitten und versenkte den Ball mit einem herrlichen Trick via Latte zum 10:5.

Wizards Bern Burgdorf - piranha chur 10:5 (5:3, 2:2, 3:0)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. SR Häusler/Isler.
Tore: 6. N. Jiráková (M. Repková) 0:1. 6. L. Hanimann (S. Wyss) 1:1. 8. L. Ediz (M. Wick) 1:2. 10. T. Kyburz (R. Bieri) 2:2. 14. S. Wyss (L. Hanimann) 3:2. 17. R. Bieri (J. Weber) 4:2. 18. F. Marti (M. Wick) 4:3. 18. S. Wyss (L. Hanimann) 5:3. 23. D. Koch (M. Repková) 5:4. 24. M. Repková (C. Rüttimann) 5:5. 39. A. Wyss (M. Buri) 6:5. 40. A. Wyss (E. Ganz) 7:5. 56. S. Wyss 8:5. 57. A. Wildermuth (E. Ganz) 9:5. 60. T. Kyburz 10:5.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.