Anmelden
10.01.2021Damen NLA 8. Runde

Kantersieg gegen die Red Lions

Die Wizards Bern Burgdorf kantern am Samstagabend zu Hause in Burgdorf die Red Lions Frauenfeld mit 14:3 nieder. Der Mist war bereits nach dem ersten Drittel und dem Spielstand von 6:0 gekarrt.

thumbnail_IMG_1614.jpg

Andrea Wildermuth erzielte vier Tore. Bild: Fabian Meierhans

Nach der 1:7-Klatsche vom Donnerstag gegen die Skorps konnte man gespannt sein, welche Reaktion die Wizards zeigen würden. Und die Reaktion fiel vehement aus. Bereits nach zwölf Minuten und dem Spielstand von 4:0 für die Hausherrinnen, sah sich Gäste-Coach Clemens Strub gezwungen, sein Time-Out zu ziehen. Die Burgdorferinnen zeigten endlich die Effizienz, an welcher es am Donnerstag mangelte. Andrea Wildermuth (1.), Simone Wyss (4.), erneut Wildermuth (6.) und Eliane Ganz (12.) hatten eingenetzt. Nach dem Time-Out ging es zwar nicht mehr ganz so rasant weiter, trotzdem erhöhten die Favoritinnen durch Sara Christen (15.) und Ganz (18.) noch auf 6:0.

Der Mist war rückblickend gesehen ab diesem Zeitpunkt bereits gekarrt. In der Folge neutralisierte sich das Spielgeschehen ein wenig, aber nach wie vor hatten klar die Gastgeberinnen das Zepter in der Hand und diese kombinierten sich Mal für Mal vors Frauenfeldner Gehäuse. In der 28. Minute erhöhte Wildermuth auf 7:0 und vier Minuten später kam U19-Nationalspielerin Anja Wyss zu ihrer NLA-Torpremiere (32.). Und noch in derselben Minute erhöhte Lea Hanimann auf 9:0. Nun wollten sich aber auch die Gäste ins Spielprotokoll eintragen und verkürzten auf 1:9 (33.). Aber nun hatte Anja Wyss Lunte gerochen und erzielte ihren zweiten Treffer und somit das Stängeli (33.). Noch war nicht fertig mit Toren in diesem Abschnitt, nur eine Minute später erzielten die Ostschweizerinnen einen weiteren Treffer zum 2:10. Aber Wildermuth mit ihrem vierten Treffer war kurz vor dem zweiten Pausenpfiff für den Treffer zum 11:2 Pausenstand verantwortlich (40.).

Im letzten Drittel war die Luft dann etwas raus aus der Partie. Die Zauberinnen mussten nicht mehr und die Red Lions wollten zwar, konnten aber nicht mehr. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Ramona Bieri bereits auf 13:2 (41). Und die eingewechselte Larissa Läng fackelte nicht lange und erzielte kurz nach ihrem Eingreifen ins Spiel den Treffer zum 14:2 (44.). Den Gästen aus der Ostschweiz war es immerhin fortenthalten, für den Schlussstand von 14:3 besorgt zu sein. Malin Brolund erzielte in der 50. Minute den letzten Treffer der Partie.

Wizards Bern Burgdorf - UH Red Lions Frauenfeld 14:3 (6:0, 5:2, 3:1)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. SR Diserens/Girardin.
Tore: 1. A. Wildermuth (M. Buri) 1:0. 4. S. Wyss (A. Wildermuth) 2:0. 6. A. Wildermuth (M. Buri) 3:0. 12. E. Ganz (A. Wyss) 4:0. 15. S. Christen (L. Hanimann) 5:0. 18. E. Ganz (M. Buri) 6:0. 28. A. Wildermuth (E. Ganz) 7:0. 32. A. Wyss (M. Buri) 8:0. 32. L. Hanimann (S. Wyss) 9:0. 33. M. Brolund (M. Diethelm) 9:1. 33. A. Wyss (H. Tapani) 10:1. 34. C. Göldi (L. Müggler) 10:2. 40. A. Wildermuth (E. Ganz) 11:2. 41. L. Hanimann (R. Rudin) 12:2. 41. R. Bieri (T. Kyburz) 13:2. 44. L. Läng (N. Siegenthaler) 14:2. 50. M. Brolund (S. Fitzi) 14:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. keine Strafen.