Anmelden
10.01.2021Damen NLA 3. Runde (Nachtrags-Spiel)

Derby-Niederlage gegen die Skorps

Die Wizards Bern Burgdorf verlieren am Donnerstagabend zu Hause im Nachtrags-Spiel der 3. Runde gegen Lokalrivale Skorpion Emmental Zollbrück deutlich mit 1:7. Ganz so klar wie es das Resultat vermuten lässt, war die Partie aber letztendlich nicht.

thumbnail_IMG_1604.jpg

Es wird endlich wieder gespielt. Bild: Fabian Meierhans.

Am Donnerstag, 7. Januar 2021 um 20.00 Uhr war es endlich soweit. Die Meisterschaft der Damen NLA im Unihockey ging nach einem mehrmonatigen Unterbruch weiter. Für die Wizards kam es beim Restart zum Derby gegen die Skorps, welches eigentlich in der dritten Quali-Runde hätte stattfinden sollen. Dazumal befand sich aber die ganze Mannschaft von BeBu in der Quarantäne. Nun konnte man also gespannt sein, wie sich die beiden Teams nach dem Unterbruch präsentieren würden.

In den ersten gut 15 Minuten zeigten sich die Hausherrinnen als das klar bissigere und zwingendere Team. Bereits in der zweiten Minute konnten sie das Skore durch Lea Hanimann auf Pass von Jungspund Anja Wyss eröffnen. Kurz darauf liessen die Gelbschwarzen eine Überzahl-Situation ungenutzt und Simone Wyss hämmerte in der 11. Minute den Ball an die Latte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es gut auch 2:0 oder 3:0 stehen können. Doch die Zollbrücknerinnen kämpften sich in die Partie rein und glichen den Spielstand in eingangs erwähnter 15. Spielminute durch Sonia Brechbühl aus.

Im zweiten Drittel übernahmen die Gäste dann Schritt für Schritt das Spieldiktat. Auch hier fiel ein frühes Tor und zwar zum erstmaligen Führungstreffer der Skorps (21.). Im Spiel der Zauberinnen schlichen sich nun vermeidbare Eigenfehler ein und die Gäste wussten aus diesen Profit zu schlagen. In der 27. Minute erhöhten diese auf 3:1. Nichts desto trotz hatten die Wizards nach wie vor Chancen - teils wirklich hochkarätige - um auch ihrerseits zu einem Torerfolg zu kommen. Da diese aber allesamt ungenutzt blieben, ging es mit einem knappen Vorsprung für die Skorps ins letzte Drittel.

Wizards-Headcoach Mirco Torri reduzierte nun auf zwei Formationen und liess ein Pressing spielen. Für einigen Minuten schien der Plan aufzugehen, denn BeBu drückte aufs Gaspedal und erspielte sich einige Chancen. Jedoch happerte es an diesem Abend gewaltig an der Effizienz im Abschluss und es darf auch erwähnt werden, dass Skorps-Hüterin Helene Bircher glänzend aufgelegt  war. Dasselbe gilt übrigens auch für Ladina Töndury im Wizards-Gehäuse, die an den Gegentreffern herzlich wenig Schuld trägt. Als dann in der 47. Minute Brechbühl mit ihrem dritten Treffer zum 4:1 aus Sicht der Skorps einnetzte, war die Luft wohl bereits raus aus der Partie. Bern Burgdorf rannte an, die Grünen verteidigten aber souverän und umspielten das Pressing gekonnt. So fielen dann auch noch drei weitere Treffer für die Zollbrücknerinnen zum schlussendlich klaren Spielstand von 1:7.

Wizards Bern Burgdorf - Skorpion Emmental Zollbrück 1:7 (1:1, 0:2, 0:4)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. SR Begré/Birbaum.
Tore: 2. L. Hanimann (A. Wyss) 1:0. 15. S. Brechbühl (N. Spichiger) 1:1. 21. L. Baumgartner 1:2. 27. S. Brechbühl 1:3. 47. S. Brechbühl 1:4. 49. N. Spichiger (L. Kipf) 1:5. 57. L. Rezacova (L. Baumgartner) 1:6. 60. L. Liechti (S. Brechbühl) 1:7.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.