Anmelden
05.10.2021Damen NLA 4. Runde

Arbeitssieg gegen Zug United

Die Wizards Bern Burgdorf erarbeiten sich am Sonntagabend einen hartumkämpften 7:6-Sieg gegen Zug United. Das Heimteam konnte immer wieder vorlege, doch die Gäste aus Zug blieben bis zum Schluss hartnäckig.

YMBRKJFg.jpeg

Ladina Töndury hatte viel zu tun. Bild: Fabian Meierhans

Am Sonntagabend kam es für die Burgdorferinnen zum Duell gegen Zug United. Gegen eben diese Zugerinnen spielten die Wizards in den vergangenen zwei Jahren gefühlte 20 Mal. Sei dies in den Playoffs oder dem Cup. Im letztjährigen Playoff-Viertelfinal war es eine enge Kiste zugunsten von BeBu und deshalb konnten die Zuschauer gespannt sein, wer am heutigen Tag das Feld es Sieger verlassen würde.

Im ersten Drittel konnte wahrlich nicht festgemacht werden, wer denn nun das Spieldiktat in den Händen halten würde. Es war ein munteres Hin und Her, wobei vielleicht die Zentralschweizerinnen etwas gefährlicher agierten. So erstaunte es nicht, dass sie in der siebten Minute in Führung gehen konnen. Doch danach ging ein Ruck durch die Heimmannschaft und diese vermochte noch vor dem ersten Pausentee, mit 3:1 in Führung zu gehen. Andrea Wildermuth (14.), Jasmin Weber (15.) und Ramona Bieri (19.) hatten jeweils sehenswert getroffen.

Nicht viel Neues im Mitteldrittel - nach wie vor bot sich den Zuschauern in der Schützenmatt ein ausgeglichenes Spiel. Zerst verkürzte Zug durch Ronja Bichsel auf 3:2 (22.), dann erhöhte Simone Wyss gut zehn Minuten später auf 4:2. Doch die Kolinstädterinnen wollten partout nicht aufgeben und powerten ungebremst weiter. Ronja Bichsel hielt in der 39. Minute mit ihrem zweiten Treffer an diesem Abend ihre Farben weiter im Spiel. So ging es mit dem knappen Spielstand von 4:3 in den Schlussabschnitt.

Und hier fielen insgesamt noch einmal sechs Tore. Somit war dies das torreichste Drittel. Da die Tore gleichmässig verteilt waren, bedeutete dies, dass BeBu den knappen Vorsprung über die Zeit retten konnte. Kurz nach Wiederanpfiff bewerkstelligten sie durch Simone Wyss die erneute Zwei-Tore-Führung (42.). Fünf Minuten später schrumpfte dieser Vorsprung aber bereits wieder, nachdem Romana Gemperle eingenetzt hatte (47.). Aber auch die Platzherrinnen wollten munter weiter Tore schiessen. Andrea Wildermuth schoss die Zauberinnen noch in derselben Minute wieder mit zwei Toren in Front. Aber natürlich wars das noch nicht. Linn Jerkesten bügsierte in der 52. Minute den Ball über die Linie und brachte die Spannung zurück ins Spiel. Doch nun trug sich auch noch die jüngere Wyss, Anja, ins Torprotokoll ein und verlieh BeBu mit dem Treffer zum 7:5 wieder etwas Luft (54). Für den Schlusspunkt war dann erneute Romana Gemperle zuständig. Sie erzielte zwei Minuten vor der Sirene das To zum 7:6. Zu mehr sollte es Zug, trotz Ersetzen der Torfrau durch eine sechste Feldspielerin, nicht mehr reichen.

Wizards Bern Burgdorf - Zug United 7:6 (3:1, 1:2, 3:3)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. 95 Zuschauer. SR Bajoni/Lehmann.
Tore: 7. I. Supakova (W. Noga) 0:1. 14. A. Wildermuth (R. Bieri) 1:1. 15. J. Weber 2:1. 19. R. Bieri (N. Gerber) 3:1. 22. Ro. Bichsel (J. Ravelius) 3:2. 32. S. Wyss (A. Wyss) 4:2. 39. Ro. Bichsel (A. Hök) 4:3. 42. S. Wyss (A. Wyss) 5:3. 47. R. Gemperle 5:4. 47. A. Wildermuth (A. Siegenthaler) 6:4. 52. L. Jerkesten (A. Reber) 6:5. 54. A. Wyss (S. Wyss) 7:5. 58. R. Gemperle (W. Noga) 7:6.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. keine Strafen.