Anmelden
27.10.20195. Runde Damen NLA

Wizards unterliegen Laupen

Die Wizards Bern Burgdorf verlieren am Samstagabend auswärts in Wald gegen den UHC Laupen knapp mit 3:4. Das Spiel war hartumkämpft und lebte mehr von den Emotionen als von der spielerischen Klasse.

Nach der langen Nationalmannschafts-Pause fand also endlich einmal wieder ein Meisterschaftsspiel statt. Die Wizads Bern Burgdorf reisten am Samstag nach Wald zum UHC Laupen. Der UHC Laupen ist bekannt dafür, kein leichter Gegner zu sein und mit der Unterstützung seines lautstarken Publikums im Rücken über sich herauswachsen zu können. Die Gäste aus dem Bernbiet waren also gewarnt. Und trotzdem lagen sie bereits nach fünf Minuten erstmals im Rückstand, nachdem Laupens Topskorerin Andrea Wildermuth eingenetzt hatte. Doch die Wizards hatten umgehend eine Antwort bereit und glichen nach wenigen Minuten, ebenfalls durch die Topskorerin, Lea Hanimann, das Spiel wieder aus (7.).  In der Folge flachte das Spiel etwas ab, es waren aber in der Tendenz die Bernerinnen, die mehr vom Spiel hatten und zu den gefährlicheren Abschlüssen kamen. Mit dem 1:1-Spielstand verabschiedeten sich die beiden Teams zum ersten Pausentee.

Im Mitteldrittel entglitt Gelb-Schwarz dann aber die Spielkontrolle endgültig und die Zürcherinnen erstarkten mit jeder Minute immer wie mehr. Nun kam es zu vielen Gehässigkeiten und das Spiel wurde sehr emotional, worunter die spielerische Klasse zu leiden begann. Als gegen Spielmitte eine Spielerin der Hausherrinenn auf der Strafbank Platz nehmen musste, konnten die Zauberinnen in Überzahl agieren. Doch diese blieb ungenutzt und es kam noch schlimmer - eine Laupener Stürmerin entwischte und wurde regelwidrig gebremst. Diese Aktion führte zu einem Penalty für Laupen, welchen Vanessa Kapp zur erneuten Führung verwandelte (27.). Ansonsten geschah bis zur zweiten Sirene nicht mehr wirklich viel nennenswertes. Das Spiel ähnelte mehr einem Hawaii als einem sauber aufgezogenen Unihockey-Match.

Im Schlussabschnitt mussten die Gäste reagieren. Und dies taten sie auch. Innerhalb von zwei Minuten kehrten sie das Spiel zum 3:2, nachdem zuerst Lena Cina aus dem Slot heraus getroffen hatte und nur kurz später Nadia Cattaneo mittels Drehschuss einnetzte (42./43.). Aber war nun gedacht hatte, die Gastgeberinnen würden sich geschlagen geben, sah sich getäuscht. Was die Wizards konnten, konnten an diesem Abend auch sie. In der 45. Minute agierten die Bernerinnen viel zu ballorientiert und Wildermuth konnte mit ihrem Doppelpack unbemerkt zum Ausgleich einschieben (45.). In einer Phase, in der die Emmentalerinnen auf die erneute Führung drückten, kam es zu einem Konter der Zürcherinnen, welcher erneut nur regelwidrig unterbunden werden konnte. Erneut Penalty, erneut trat Kapp an und verwandelte in gewohnter Manier souverän zum 4:3 (48.). In der Folge wussten die Wizards nicht mehr zu reagieren. Die gewünschte Wirkung der Reduktion auf zwei Linien blieb aus und auch das 6:5-Spiel konnte letztendlich nicht sauber aufgezogen werden. Somit blieben die drei Punkte beim UHC Laupen.

UHC Laupen ZH - Wizards Bern Burgdorf 4:3 (1:1, 1:0, 2:2)
Sporthalle Elba, Wald ZH. 110 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore:
5. A. Wildermuth (L. Keller) 1:0. 7. L. Hanimann (B. Mischler) 1:1. 27. V. Kapp 2:1. 42. L. Cina (S. Wyss) 2:2. 43. N. Cattaneo 2:3. 45. A. Wildermuth (S. Hofmann) 3:3. 48. V. Kapp 4:3.
Strafen:
1mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH. 2mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf.