Anmelden
28.01.201815. Runde Damen NLA

Wizards-Sieg im Emmentaler Derby

Die Wizards Bern Burgdorf gewinnen am Samstagabend das ach so wichtige Emmentaler Derby gegen Skorpion Emmental Zollbrück nach einem packenden Spiel mit 5:4. Mit dem Gewinn dieser drei Punkte haben die drittplatzierten Wizards nun drei Runden vor dem Qualifikationsende sechs Punkte Vorsprung auf den viertplatzierten Lokalrivalen.

Kopfschütteln auf der Bank des Heimteams kurz vor der ersten Drittelspause. Trotz mehr Ballbesitz und einem offensichtlichen Chancenplus lagen zu diesem Zeitpunkt die Gäste aus Zollbrück bereits mit 2:0 vorne. Zuerst profitierte Nadine Krähenbühl von einem Missverständnis in der Burgdorfer Abwehr und später war es Sonia Brechbühl, die aus der Mittelzone die Führung ausbaute. Die Frauen von Radomir Malecek wirkten folglich in der Tat bereits etwas ratlos, obwohl ja noch nicht einmal ein Drittel der Partie absolviert war. Der Anschlusstreffer nach einem energischen Vorstoss auf der linken Seite durch Selma Bergmann in der 20. Minute erwies sich dann in der Tat als psychologisch sehr wichtig.

Umgekehrtes Bild dann im Mitteldrittel. Zwar nicht was den Ballbesitz sowie die Torchancen anbelangte - hier hatten noch immer die Zauberinnen die Nase vorne. Nein, umgekehrtes Bild, was das Toreschiessen betraf. Die Hausherrinnen wirkten jetzt deutlich energischer und bestrebter, die Tore zu erzielen. Es war Simone Wyss, die in der 24. Minute einen Konter problemos abschloss und somit den Spielstand egalisierte. Kurz vor Spielhälfte gingen die Burgdorferinnen ein erstes Mal in Führung, nachdem Nicole Baumgartner und Mirjam Hintermann die Abwehr der Gäste schwindlig gespielt hatten (29.). Das Momentun war nun eindeutig auf seiten der Gastgeberinnen, doch Brechbühl hatte etwas dagegen und glich mit ihrem zweiten Treffer kurz vor der zweiten Drittelspause das Skore erneut aus (39.).

Nervenkrimi im Schlussabschnitt. Es brennte des öfteren lichterloh vor den beiden Torhüterinnen, aber diese hielten in den ersten neun Minuten ihren Kasten rein. Es benötigte schon eine Strafe gegen Krähenbühl und somit ein Powerplay für die Wizards, damit ein weiterer Treffer fallen sollte. Zehn Sekunden vor Ablauf der Strafe drosch Wyss den Ball in den Netzhimmel und brachte Schwarz-Gelb erneut in Front. Fortan agierten die Skorpions deutlich offensiver, um den Rückstand wettzumachen, aber sie öffneten somit auch mehr Räume in ihrer Abwehr. Als sich Wyss und Cina zum 5:3 durch die Reihen tanzten (57.), schien der Match entschieden. Doch Skorps Topskorerin Karin Beer stemmte sich gegen die Niederlage und glich beinahe postwendend wieder aus (58.). Zu mehr sollte es jedoch nicht mehr reichen und somit sichern sich die Wizards diese drei wichtigen Punkte aus dem Emmentaler Derby.

Wizards Bern Burgdorf - Skorpion Emmental Zollbrück 5:4 (1:2, 2:1, 2:1) Neue Schützenmatt, Burgdorf. - 193 Zuschauer. - SR Crivelli/Rampoldi. - Tore: 7. N. Krähenbühl 0:1. 16. S. Brechbühl (K. Beer) 0:2. 20. S. Bergmann (Si. Wyss) 1:2. 24. Si. Wyss (L. Cina) 2:2. 29. N. Baumgartner (M. Hintermann) 3:2. 39. S. Brechbühl (F. Kuratli) 3:3. 49. Si. Wyss (B. Mischler) 4:3. 57. Si. Wyss (L. Cina) 5:3. 58. K. Beer (F. Kuratli) 5:4. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.