Anmelden
03.03.2019Playoff-Viertelfinal Spiel 1 Damen NLA

Wizards gewinnen Derbykrimi in extremis

 

Die Wizards Bern Burgdorf gewinnen am Samstagabend zuhause vor rund 270 Zuschauern ihr erstes Heimspiel der Playoff-Viertelfinalserie gegen Kantonsrivale Skorpion Emmental Zollbrück in extremis mit 5:4 nach Verlängerung. Als die Skorps nach 54 Minuten mit 4:2 in Führung gingen, schien der Mist gekarrt.

 

Die Wizards überraschten nach der letzten Qualirunde viele mit der Wahl ihres Playoff-Viertelfinalgegners. Sie entschieden sich nämlich gegen das achtplatzierte Zug United und wählten anstelle die fünftplatzieren und stärkeren Skorps. Mit dieser Wahl erhofften sich die Wizards eine eng umkämpfte Serie mit vielen Emotionen und lautstarken Zuschauern. Und das erste Spiel erfüllte genau diese Erwartungen. Die Skorps – offenbar gewaltig angestachelt durch die Wahl der Burgdorferinnen – legten los wie die Feuerwehr. Nach Treffern durch Aggressivleaderin Flavia Kuratli (3.) sowie Nadine Krähenbühl (14.) lagen sie bereits nach 14 Minuten mit 2:0 in Front. Die Hausherrinnen hatten zwar im ersten Drittel auch ihre Chancen, der entscheidende Schritt zum Torerfolg fehlte jedoch noch.

 

Es dauerte dann auch bis in die 33. Minute, ehe die Zauberinnen zurück ins Spiel kamen. Bereits zu Beginn des Mittelabschnitts war ersichtlich, dass die Gastgeberinnen nun mehr Druck erzeugen wollten und ein höheres Forechecking betrieben. Der Druck ihrerseits nahm zu. Und in der 33. Minute war es dann Lena Cina, welche mit einem Drehschuss eiskalt den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Nun rochen die Gelbschwarzen Lunte und setzten gleich nach. Nur zwei Minuten später behielt Brigitte Mischler die Übersicht und fand auf dem weiten Pfosten Lea Hanimann, welche mühelos zum 2:2 einschob (35.). Das Spiel begann somit noch einmal bei Null.

 

Das letzte Drittel war an Spannung kaum zu überbieten. Den Skorps bot sich nach fünf Minuten die Gelegenheit, in Überzahl zu reüssieren. Das Boxplay der Wizards funktionierte gut, doch den Gästen gelang dank schönem Kombinationsspiel dann doch der erneute Führungstreffer durch Nathalie Spichiger (46.). Jetzt waren erneut die Zauberinnen gefordert. Doch die Kräfte schienen zu schwinden und als dann in der 54. Minute Kuratli mit ihrem zweiten Treffer ins hohe Eck gar auf 4:2 erhöhte, schien der Mist gekarrt. Aber die Hausherrinnen zeigten Charakterstärke und kämpften sich auf eindrückliche Weise zurück in diese Partie. Nur gerade eine Zeigerumdrehung später erzielte auch Cina ihren zweiten Treffer und brachte somit ihre Farben zurück ins Spiel (55.). Jetzt waren endgültig eine Menge Emotionen und eine unglaubliche Spannung in dieser Partie. Rund zwei Minuten vor Schluss ergatterte sich Simone Wyss im Forechecking den Ball und passte vors Tor, wo Selma Bergmann völlig alleinstehend zum vielumjubelten Ausgleich einschieben konnte (58.). Die Wizards waren wieder da und die Partie musste also in der Verlängerung entschieden werden.

 

Und diese Verlängerung dauerte nicht allzu lange. Bereits in der ersten Minute tankte sich Hanimann auf der rechten Seite durch und schloss ab. Nadia Cattaneo stand im Slot goldrichtig und lenkte zum Siegestreffer ab (61.). Den Wizards gelingt es somit, das ach so wichtige erste Spiel der Serie in extremis zu gewinnen. Das nächste Spiel findet nächsten Samstag um 20.00 Uhr in Zollbrück statt.

 

Wizards Bern Burgdorf - Skorpion Emmental Zollbrück 5:4 n.V. (0:2, 2:0, 2:2, 1:0)

 

Sporthalle Schützenmatt, Burgdorf. - SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 3. F. Kuratli (D. Berger) 0:1. 14. N. Krähenbühl (L. Kipf) 0:2. 33. L. Cina (S. Bergmann) 1:2. 35. L. Hanimann (B. Mischler) 2:2. 46. N. Spichiger (L. Liechti) 2:3. 54. F. Kuratli (L. Liechti) 2:4. 55. L. Cina (M. Haldimann) 3:4. 58. S. Bergmann (S. Wyss) 4:4. 61. N. Cattaneo (L. Hanimann) 5:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.