Anmelden
16.10.20165. + 6. Runde Damen NLA

Vier Punkte aus Doppelrunde

Ein Punkt gegen den Schweizermeister

Die Wizards Bern Burgdorf holen vier Punkte aus der Doppelrunde gegen Schweizermeister Piranha Chur (Freitag, 2:3 n. P.) sowie Zug United (Sonntag, 9:4). Damit behaupten sich die Burgdorferinnen nach wie vor an der Tabellenspitze.

6040088-T1024768.jpg

Am Freitagabend kam es also zum Aufeinandertreffen der beiden noch ungeschlagenen Ėquipen aus Chur und Burgdorf. Es erstaunte schon ein wenig, verzichteten die Bündnerinnen im ersten Drittel auf Einsätze ihrer nominell stärksten Linie. Die Bernerinnen hingegen liessen sich von diesem taktischen Spielchen nicht beeindrucken und drückten dem richtigem Spiel mit drei Linien agierend sofort ihren Stempel auf. Die Ostschweizerinnen konnten sich in dieser Phase bei ihrer starken Torhüterin Lara Heini bedanken, dass sie bis zur ersten Drittelspause nur einen Gegentreffer hinnehmen mussten - Laura Marendaz hatte in der 17. Minute für die Hausherrinnen eingenetzt.

Und siehe da, bereits ab dem Mitteldrittel sah sich Gästetrainer Mirco Torri gezwungen, seine "Spielmacherinnen" doch noch ins Spiel zu bringen. Es bleibt offen, woran es gelegen haben mag, Akzente vermochte die neue Formation bis auf den Powerplayerfolg durch Katrin Zwinggi (34.) keine zu setzen. Weil zuvor bereits Seraina Buchli (24.) nach einem Energieanfall den Spielstand egalisierte, führten nun doch etwas gegen den Spielverlauf die Schweizermeisterinnen.

Das Heimteam spielte auch in den letzten zwanzig Minuten grösstenteils mit drei Linien, während die Piranhas längst wieder auf deren zwei reduziert hatten. Es gelang in der Folge keinem der beiden Teams, sich entsprechend abzusetzen. Chur blieb meist bereits in der Abwehr der Bernerinnen hängen, während sich diese hingegen vorallem an Heini die Zähne ausbissen. Erst 56 Sekundem vor Schluss gelang Topskorerin Caroline Schürch doch noch der Ausgleich.

Da die Verlängerung keine Entscheidung brachte, musste das Penaltyschiessen über den Sieger entscheiden. An diesem Abend war das Glück auf der Seite der Gäste und somit war die erste Niederlage der Wizards Tatsache. Trotz Niederlage war diese Partie sicherlich eine starke Teamleistung und macht eindeutig Lust auf mehr.

Wizards Bern Burgdorf - piranha chur 2:3 n.P. (1:0, 0:2, 1:0, 0:0)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. 158 Zuschauer. SR Rudin/Siegfried.
Tore: 18. Marendaz 1:0. 24. Buchli (Gredig) 1:1. 34. Zwinggi (Marti) 1:2. 60. Schürch (Wyss) 2:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 2mal 2 Minuten gegen piranha chur.


Grosse Mühe gegen Zug United

Am Sonntagnachmittag ging es für die Wizards Bern Burgdorf bereits weiter mit der sechsten Meisterschaftsrunde gegen Zug United. Trotz kämpferischer Gegenwehr der Zugerinnen und teils grosser Mühe erspielten sich die Bernerinnen zu guter Letzt einen klaren 9:4-Auswärtssieg.

Es waren beinahe über die vollen sechzig Minuten vorallem die Schiedsrichter, die im Zentrum des Geschehens standen. Zu viele Kleinigkeiten wurden abgepfiffen, offensichtliche Fouls des Heimteams jedoch schienen sie beinahe gewollt zu übersehen. Aber zurück zum Spiel, das in den Startminuten klar den Wizards gehörte. Doch irgendwie wollte der Knoten des Toreschiessens vorerst nicht so richtig platzen. Erst ab der 25. Minute und den Treffern von der wieder genesenen Mirjam Hintermann und Caroline Schürch (31.) setzten sich die Gäste bis auf 4:1 ab.

Zug United fand dann auch über den Kampf wieder zurück ins Spiel. Mit ihrer destruktiven Spielweise - lieber das Spiel der Wizards zerstören, als selber das Spiel gestalten - zerstörten sie auch gleich noch jegliche Hoffnung der Zuschauer, in den Genuss eines ansehlichen Unihockeyspiels zu kommen. Ein Kompliment trotzdem, bis rund zehn Minuten vor Schluss und beim knappen Spielstand von 5:4 für die Zauberinnen konnte sich die Mannschaft von Coach Mika Strömberg mit dieser Taktik noch reelle Chancen auf einen Punktgewinn machen.

Doch da wurde es wiederum Wizards Trainer Radomir Maleček zu bunt und er stellte seine Linien um. Diese Massnahme zeigte dann auch sofort ihre Wirkung. Die Leichtigkeit, die den Burgdorferinnen bis dahin gefehlt hatte, war wieder da. Mit vier Toren innert fünf Minuten zogen sie bis auf 9:4 davon. Zum Schluss also doch noch ein deutliches Resultat, welches aber mit grosser Mühe verbunden war. Angesichts der spielerischen Kräfteverhältnisse der beiden Teams in dieser Höhe aber ein angemessenes Resultat.

Zug United - Wizards Bern Burgdorf 4:9 (1:2, 2:3, 1:4)
Stadthalle Zug (Herti), Zug. 93 Zuschauer. SR Begré/Birbaum.
Tore: 2. Mischler 0:1. 9. Piispa 1:1. 9. Wyss 1:2. 25. Hintermann 1:3. 31. Schürch (Cina) 1:4. 39. Meyer (Piispa) 2:4. 39. Cattaneo (Hanimann) 2:5. 40. Mäkelä (Kuhlmann) 3:5. 41. Huber (Järvinen) 4:5. 51. Garbare (Marendaz) 4:6. 52. Hintermann (Rudin) 4:7. 54. Schürch (Wyss) 4:8. 56. Wyss (Schürch) 4:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zug United. 2mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf.