Anmelden
08.10.20163. Meisterschaftsrunde U21A

Rote Löwen fressen Zauberinnen

Die Wizards Bern Burgdorf reisten am Samstag mit einem schmalen Kader nach Frauenfeld in die Kantihalle. Die Zauberinnen konnten keine drei komplette Linien stellen und mussten sich mit zwei Blöcken begnügen. Die Bernerinnen starteten nicht mit vollem Einsatz in das Spiel und standen vorerst etwas defensiv um auf Nummer sicher zu gehen. Es ging nicht lange bis die erste Zwei-Minuten Strafe gegen die Wizards wegen einem Stockschlag ausgesprochen wurde. Die Frauenfelderinnen konnten die Überzahl nicht ausnutzen, trotz dem unorganisierten, systemungetreuen Boxplay. Der Treffer zum 1:0 fiel in der sechsten Minute. Die Burgdorferinnen kämpften nach ärgerlichen Ballverlusten in der Mittelzone mit vielen Kontern. Nach ereignislosen Minuten musste eine Spielerin von Red Lions auf der Strafbank Platz nehmen.

Nach der Pause wurde das Powerplay mit wenig Ballbesitz und ohne grossartiges Zusammenspiel fortgesetzt. In der 28. Minute erhöhte Frauenfeld auf 2:0. Zwei Minuten später hackte uns die Verteidgerin der Red Lions den Angriff kaputt (wortwörtlich). Zu ihrer Überraschung pfiff der Schiri in die Trillerpfeife und kündigte einen Penalty an. Nur knapp schoss die Schützin der Wizards über das Tor. Die Bernerinnen hatten viele Angriffe und auch einige Torschüsse, die aber neben dem Tor endeten oder vom Torwart der Red Lions vorhanden war. Die Tore wollten nicht fallen, weil die Slotpräsenzen der Wizards nicht knallen. Frauenfeld versetze den Wizards den nächsten Dämpfer und versenkte zum 3:0. Zwei Minuten später, in der 33. Minute wurden die Bernerinnen bei einem Timeout wachgerüttelt. Jedoch konnten sie bis zur Pause am Zwischenstand auch nichts mehr ändern.

Gestartet wurde ins letzte Drittel mit mehr Kampfgeist und erhöhtem Druck. Minuten vergingen, mit ihnen verflog auch langsam die Hoffnung der Bernerinnen. In der 51. Minute erhöhten die Red Lions auf ein 4:0. Weitere drei Minuten danach, mussten die Wizards ein weiteres Gegentor hinnehmen. Nach dem Tor war es aus der Sicht des Trainers der Frauenfelderinnen nötig ein Timeout zu beanspruchen. Trotz Timeout konnten die Red Lions ihre Führung nicht weiter ausbauen und es blieb bei einem 5:0.