Anmelden
08.10.20184. + 5. Runde Damen NLA

Sand im Getriebe

Die Wizards Bern Burgdorf gehen als grosser Verlierer aus dem Berner Derbywochenende hervor. Nach den Niederlagen gegen Unihockey Berner Oberland (2:5) sowie Emmental Zollbrück (2:6) rutscht Burgdorf etwas überraschend auf den fünften Tabellenplatz ab.

Es hätte alles so schön kommen sollen. Nach den drei Startsiegen gegen die Red Ants, den UHC Laupen sowie die Kloten-Dietlikon Jets grüssten die Wizards vom zweiten Rang. Das Berner Derbywochenende sollte eigentlich dazu dienen, sechs weitere Punkte einzufahren und somit am Tabellenführer Chur dranzubleiben. Doch es kam alles anders als geplant.

Am Samstagabend gegen Berner Oberland zeigte sich rasch, dass diese mit der Verpflichtung einiger Finninnen ein Goldhändchen bewiesen haben. Die brandgefährliche Topskorerin Senni Hietanen erwischte Wizards Schlussfrau Ladina Töndury mittels Buebetrickli und sorgte so für den Führungstreffer für die Gäste (16.). Die Hausherrinnen hatten aber immerhin noch vor dem ersten Pausenpfiff die Antwort bereit und konnte nach einem energetischen Vorstoss von Brigitte Mischler die Partie wieder ausgleichen (19.). Als dann kurz nach Wiederanpfiff gar ein Strafstoss für die Burgdorferinnen ausgesprochen wurde, konnten diese erstmals in Führung gehen – Lea Hanimann verwertete eiskalt (43.). Doch ab Spielmitte kippten die Kräfteverhältnisse. Erneut war es mit Sara Piispa eine Finnin im Dienste der Oberländerinnen, die den Ausgleich erzielte. Es war fortan nicht so, dass die Gastgeberinnen keine Chancen mehr gehabt hätten, aber irgendwie klebte ihnen an diesem Abend das Pech an den Schaufeln. Anders bei BEO, eiskalt nutzten diese ihre Chancen aus und zogen durch zwei Tore bis in die 46. Minute auf 2:4 davon. Alle weiteren offensiven Bemühungen der Zauberinnen scheiterten und so erhöhte Piispa mit ihrem dritten Treffer des Abends gar noch auf 2:5 (59.).

Aufstehen, Krönchen richten und weitermachen. Dies war die Devise der Wizards für das zweite Berner Derby innerhalb von 21 Stunden gegen Emmental Zollbrück. Diese verloren am Vorabend erst in der Verlängerung gegen die Jets und somit war klar, dass auch diese Partie nicht ein einfaches Schaulaufen werden würde. Das erste Drittel verlief aus Sicht des Heimteams noch gut. Die Defensive funktionierte und Evelina Garbare traf Präzise zur 1:0 Führung (9.). Doch spätestens ab Spielmitte passte wieder nicht mehr viel zusammen im Spiel der Wizards. Plötzlich drehten die Skorps das Spiel innert vier Minuten durch drei Treffer (28., 29., 32.) auf 1:3. Wiederum machte sich bei Gelb-Schwarz Unsicherheit breit. Immerhin wurde kurz vor dem zweiten Pausenpfiff durch Lena Cina im Powerplay noch der 2:3-Anschlusstreffer erzielt. In der 45. Minute bauten die Emmentalerinnen aber ihren Vorsprung wieder auf zwei Tore aus. Und spätestens das 2:5 im Powerplay durch Sonia Brechbühl in der 51. Minute brach den Wizards endgültig das Genick. Das 2:6 durch Flavia Kuratli kurz vor Schluss war indes nur noch Resultatkosmetik.

Die Wizards müssen nun über die Bücher. Bis letztes Wochenende sah noch alles so rosig aus. Die Defensive funktionierte gut und auch in der Offensive zeigte man sich relativ produktiv. Doch nun ist definitiv Sand im Getriebe. Möglichkeit zur Widergutmachung bietet sich am Sonntag auswärts gegen Aergera Giffers.

Wizards Bern Burgdorf - Unihockey Berner Oberland 2:5 (1:1, 1:1, 0:3)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. 127 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 16. S. Hietanen (S. Krähenbühl) 0:1. 19. B. Mischler (S. Wyss) 1:1. 23. L. Hanimann 2:1. 30. S. Piispa 2:2. 43. L. Steiner (E. Niemelä) 2:3. 46. S. Piispa (S. Hietanen) 2:4. 59. S. Piispa (S. Hietanen) 2:5.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland.

Wizards Bern Burgdorf - Emmental Zollbrück 2:6 (1:0, 1:3, 0:3)

Neue Schützenmatt, Burgdorf. - 178 Zuschauer. - SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 9. Garbare (Buri) 1:0. 28. Rothenbühler (Maurer) 1:1. 29. Spichiger 1:2. 32. Rothenbühler (Kipf) 1:3. 40. Cina (Mischler) 2:3. 45. Kuratli 2:4. 51. Brechbühl (Kuratli) 2:5. 59. Kuratli (Liechti) 2:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 1mal 2 Minuten gegen Emmental Zollbrück.