Anmelden
22.01.201718. Meisterschaftsrunde U21A

Nötige Steigerung zum Qualifikationsende

Die Partie gegen Uri startete mit starken Turbulenzen. Alles deutete auf einen Sturzflug hin. Der Staff versuchte, dem überforderte Bebu mit diversen Anweisungen zu helfen. In der 2. Minute versenkte Läng auf Pass von Joss trotzdem den ersten Treffer für die Bernerinnen. Vier Minuten später bekamen die Bern-Burgdorferinnen eine 2-Minuten-Strafe. Weitere vier Minuten später folgte bereits das erste Tor von Uri zum Ausgleich. Das Spiel wurde auf Seiten der Bernerinnen immer kontrollierter, jedoch kamen die Urnerinnen noch viel zu häufig vors Berner Tor. In der 17. Minute lochte Joss auf Pass von Küffer zum 1:2 ein. Zwei Minuten später versenkte Steiger auf Pass von Kolly erneut. 

Die Bernerinnen mussten sich nun aber an der Nase nehmen, wenn sie dieses Spiel und die damit verbundenen drei Punkte sicher nach Hause bringen wollen. In der 23. Minute versenkte Wälchli auf Pass von Baeriswyl, der Wind drehte aber blitzartig und ehe sich die Wizards versahen, erzielte Floorball Uri auch schon das 2:4. Kurze Zeit später musste eine Bernerin auf der Strafbank Platz nehmen. Das Boxplay der Wizards konnte den Ball grösstenteils in seinen Reihen halten. Kurz nach der Unterzahlsituation setzte sich Bergmann mit einigen geschickten Manöver durch bis vor das gegnerische Tor und erhöhte erneut. Nach einem schönen Pass von Küffer erzielte Baeriswyl kurz darauf das 6. Tor für die Wizards. In der 35. Minute musste eine Urnerin auf der Strafbank Platz nehmen. Die Überzahlsituation konnte von Bebu nicht ausgenutzt werden und somit ging man mit einer 2:6 Führung in die Pause.

Das Ziel war zwar in Sicht, allerdings war ein Drittel der Stecke noch zu bewältigen. Nach der Pause zogen alle Bernerinnen am gleichen Strang und spielten mit vereinten Kräften. Sie erzielten die vier nächsten Tore im Minutentakt. In der 41. Minute traf Siegenthaler auf Pass von Götz zum 2:7. Eine Minute später lochte Küffer erneut ein und Götz auf Pass von Bergmann tat es ihr nach. Eine weitere Minute danach traf Steiger noch zum 10. Tor auf Seiten der Wizards. In der 52 Minute angelte sich eine Zauberin den Ball mit der Hand, was eine Strafe zur Folge hatte. Rund drei Minuten vor Ende der Partie zog Siegenthaler davon und versenkte erfolgreich. Im Endsprurt auf den Sieg gaben Läng und Joss nochmals richtig Gas und erzielten schlussendlich das 2:12.