Anmelden
08.01.201812. Runde Damen NLA

Niederlage nach Verlängerung gegen Dietlikon

Die Wizards Bern Burgdorf verlieren am Sonntagnachmittag das Spiel gegen den direkten Konkurrenten um den zweiten Platz, UHC Dietlikon, unglücklich mit 4:5 nach Verlängerung. Dies, obwohl sie über weite Strecken der Partie in Führung lagen und einige hochkarätige Konterchancen ungenutzt blieben.

In der ersten Runde im neuen Jahr und somit der 12. Runde der Saison 2017/18 kam es also zum Aufeinandertreffen der beiden ersten Verfolger Piranha Churs, UHC Dietlikon gegen Wizards Bern Burgdorf. Die Ausgangslage versprach also ein spannendes Spiel und so war es dann auch. Die angeschlagene Dietliker Topskorerin Michelle Wiki eröffnete das Skore bereits nach 52 Sekunden. Fortan vermochte kein Team, das Spieldiktat an sich zu reissen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, geprägt von holprigen Auslösungen und vielen Kontermöglichkeiten beiderseits. Nach zwölf Minuten nutzte Evelina Garbare eine solche und glich den Spielstand aus. Kurz vor der ersten Pausensirene schoss Lea Hanimann die Gäste gar in Führung. Und für diese hätte es noch besser kommen können – eine Strafe gegen Isabell Gerig blieb jedoch ungenutzt.

Wie bereits im ersten Drittel gelang den Zürcherinnen auch im Mittelabschnitt ein Blitzstart und Julia Suter egalisierte bereits in der 23. Minute den Spielstand erneut. Auch jetzt sah das Spielbild unverändert aus. Selten konnten die Teams den Ball lange in den eigenen Reihen halten und Mal um Mal entwischte eine Spielerin den gegnerischen Abwehrreihen. In der 33. Minute konnte Simone Wyss nur noch regelwidrig am Abschluss gehindert werden und so trat die an diesem Abend bestens aufgelegte Hanimann zum Penalty an und verwertet diesen gekonnt zur erneuten Führung der Bernerinnen. Bis zum Drittelsende erspielten sich wiederum die Blau-Gelben wie auch die Gelb-Schwarzen einige gute Torchancen, aber die Torhüterinnen hielten ihren Kasten rein.

Im letzten Drittel gelang es dem UHC Dietlikon nicht, wie in den beiden vorherigen, ein frühes Tor zu erzielen. Im Gegenteil, es waren die Emmentalerinnen, die das Torgehäuse trafen und es somit verfehlten, ihren Vorsprung entscheidend auszubauen. Ein unglückliches Eigentor führte in der 47. Minute zum erneuten Ausgleich für das Heimteam. Via Schlussfrau Tina Leuenberger, die in dieser Situation absolut machtlos war, kullerte der Ball auf kuriose Art und Weise ins Berner Gehäuse. Und für die Hausherrinnen sollte es noch besser kommen, Wiki mit ihrem zweiten Treffer brachte diese erstmals seit der ersten Minute wieder in Führung. Als in der 56. Minute gar eine Strafe gegen Corinne Häubi ausgesprochen wurde, sah es ganz schwarz aus für die Gäste. Doch Dietlikon nutzte das Powerplay nicht und stattdessen gelang es den Wizards gut eine halbe Minute vor Schluss durch einen platzierten Schuss von Lena Cina doch noch, sich in die Verlängerung zu retten.

Es folgte also der Sudden-Death und dort war es Tanja Stella, die sich mit einem sehenswerten Distanzschuss für den 5:4-Sieg Dietlikons verantwortlich zeigte. Zwei verloren Punkte also für die Wizards im Kampf um Platz zwei. Aber nichtsdestotrotz ein gewonnener Punkt „gegen hinten“.

UHC Dietlikon - Wizards Bern Burgdorf 5:4 n.V. (1:2, 1:1, 2:1, 1:0)
Hüenerweid, Dietlikon. - SR Rudin/Siegfried.
Tore: 1. M. Wiki (I. Gerig) 1:0. 12. E. Garbare 1:1. 18. L. Hanimann (N. Baumgartner) 1:2. 23. J. Suter (J. Wüthrich) 2:2. 33. L. Hanimann 2:3. 47. T. Leuenberger (Eigentor) 3:3. 51. M. Wiki (I. Gerig) 4:3. 60. L. Cina (L. Hanimann) 4:4. 62. T. Stella (J. Wüthrich) 5:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Dietlikon. 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf.