Anmelden
12.02.201816. Runde Damen NLA

Knappe Niederlage im Spitzenkampf gegen Chur

Die Wizards Bern Burgdorf verlieren am Sonntagabend zuhause den Spitzenkampf gegen den Tabellenführer Piranha Chur trotz einer fulminanten Aufholjagd im Schlussdrittel mit 7:8. Nach zwei Dritteln und dem Skore von 4:8 zugunsten der Bündnerinnen schien die Partie bereits entschieden, doch die Wizards kämpften sich zurück ins Spiel.

Wer sich am Sonntagabend auch nur einige Minuten zu spät in der Schützenmatthalle in Burgdorf einfand, hatte bereits ein Drittel der Tore verpasst. Denn nach gut sechs Minuten sind bereits fünf davon gefallen. Zuerst eröffnete die Internationale Katrin Zwinggi das Torfestival für die Gäste (2.), ehe Lea Hanimann mit einem Doppelpack (2./3.) das Heimteam in Front schoss. Doch dem war noch nicht genug, es waren die Internationalen Seraina Ulber (4.) sowie Nathalie Spichiger (6.), die die Führung für Chur wieder bewerkstelligten. Fortan flachte das Spiel etwas ab, jedenfalls was das Toreschiessen anbelangte. Einem erneuten Treffer am nähesten kamen noch Simone Wyss sowie Nicole Baumgartner seitens der Gastgeberinnen, welche ihre Abschlüsse jedoch vom Lattenkreuz abprallen sahen.

Gleichermassen furios wie bereits im ersten Drittel gestalteten sich auch die ersten Minuten des Mitteldrittels. Dieses Mal jedoch sollten die Tore nur auf einer Seite fallen. Und es waren die Piranhas, die mit drei Treffern – allesamt erzielt durch Nationalspielerinnen – bis in die 23. Minute schon beinahe vorentscheidend mit 2:6 davonzuziehen vermochten. Doch wer die Burgdorferinnen kennt, weiss, dass diese nie abgeschrieben werden dürfen und sich des Öfteren mit unbändigem Willen zurück in die Partien kämpfen. Kurz nach Spielmitte verwandelte Evelina Garbare, die auffälligste Bernerin an diesem Abend, einen Freistoss zum 3:6. Und sogleich nach dem nächsten Bully fuhren die Wizards erneut einen Konter und Brigitte Mischler drosch den Ball zum 4:6 ins Netz. Die Spannung war wieder da – dachte man zumindest. Seraina Buchli hatte etwas dagegen und erhöhte nur eine Minute später sogleich wieder auf 4:7. Und als Corin Rüttimann in der 36. Minute zum 4:8 einnetzte, schien der Mist endgültig gekarrt.

Wizards-Trainer Malecek muss seinen Frauen in der zweiten Pause wohl mächtig Dampf gemacht haben. Denn mit richtig viel Biss wehrten sich diese gegen die drohende Niederlage. Schon in der 41. Minute und im Powerplay verkürzte nämlich Lena Cina auf 5:8 und es sprühte ein Fünkchen Hoffnung auf. Trotzdem dauerte es bis in die 55. Minute, ehe erneut Cina aus der Drehung zum 6:8 einschieben konnte. Und als lediglich eine Minute später Hanimann mit ihrem dritten Treffer des Abends den Anschlusstreffer zum 7:8 erzielte, erwachten auch die Berner Anhänger wieder. Schlussendlich aber mussten sich die Zauberinnen trotz aufopferungsvollem Kampf dem Leader Piranha Chur mit 7:8 geschlagen geben.

Wizards Bern Burgdorf - piranha chur 7:8 (2:3, 2:5, 3:0)
Neue Schützenmatt, Burgdorf - 232 Zuschauer - SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 2. K. Zwinggi (C. Rensch) 0:1. 2. L. Hanimann (E. Garbare) 1:1. 3. L. Hanimann (S. Wyss) 2:1. 4. S. Ulber (F. Marti) 2:2. 6. N. Spichiger (S. Buchli) 2:3. 21. C. Rüttimann (S. Ulber) 2:4. 22. K. Zwinggi 2:5. 23. S. Ulber (C. Rüttimann) 2:6. 31. E. Garbare (B. Mischler) 3:6. 31. B. Mischler (S. Wyss) 4:6. 32. S. Buchli (N. Spichiger) 4:7. 36. C. Rüttimann (A. Dellagiovanna) 4:8. 41. L. Cina (S. Wyss) 5:8. 55. L. Cina (E. Garbare) 6:8. 56. L. Hanimann (E. Garbare) 7:8.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen piranha chur.