Anmelden
27.02.2018Play-Off Viertelfinal Juniorinnen U21 A

Kehrtwende zur Spielmitte

Zu Beginn war die Partie sehr ausgeglichen, doch je länger sie andauerte, desto mehr Druck machten die Gastgeberinnen auf das Tor der Wizards und erlangten dadurch die Oberhand. Nach fast neun Minuten konnten sie das Skore für sich eröffnen. Das 1:0 blieb das einzige Tor im ersten Drittel, doch die Burgdorferinnen waren gut bedient mit diesem Rückstand, denn die Skorpions waren unzählige Male gefährlich vor deren Tor zum Abschluss gekommen. Ähnlich wie in den ersten beiden Spielen bekundeten die Wizards Mühe mit der Aggressivität des Gegners im eigenen Slot.  

Im zweiten Drittel konnten die Skorpions ihr Spiel weiterziehen, während sich die Burgdorferinnen weiterhin selber im Weg standen. Zu viele Spielerinnen wollten mit Einzelaktionen glänzen und etwas durchstieren, scheiterten aber dabei. So war es keine Überraschung, dass die Skorpions die Führung bis zur Spielmitte auf 3:0 ausbauen konnten, obwohl der Ball beim dritten Treffer unglücklich vom Verteidiger ins Tor abgeprallt war. Kurz darauf gab es für beide Teams eine Zweiminutenstrafe wegen überhärteten Körpereinsatzes. Nun wurde beidseitig zu viert agiert, was nichts am Spielstand änderte, jedoch verschoben sich die Verhältnisse. Plötzlich spielten die Zauberinnen zusammen, konnten sich im gegnerischen Drittel festsetzen und kamen zu gefährlichen Chancen. Zudem rettete Torhüterin Snijders das Team in heiklen Situationen gleich mehrmals. Im Powerplay gelang es den Wizards, kurz vor der Pause das eminent wichtige erste Tor durch Sollberger zu erzielen.

Das Momentum lag zwar auf Seiten der Wizards, doch es war klar, dass sie nun noch einen Gang höher schalten mussten, um zu gewinnen. Das dritte Drittel war wieder reich an Strafen; je eine Spielerin der beiden Teams musste in kurzem Abstand auf der Strafbank Platz nehmen, doch es gelang keiner Überzahl, die Chance auszunutzen. Die Spielerinnen versuchten vehement, weitere Tore zu erzielen, aber die Torhüterinnen beider Teams stellten sich als unüberwindbare Mauern heraus. Trotz einer weiteren Zweiminutenstrafe gegen die Skorpions und unzähliger guter Chancen auf Seiten der Burgdorferinnen schafften diese keinen Treffer. Drei Minuten vor Schluss kam endlich die Erlösung: Dominguez schoss den Anschluss und kurz darauf verwertete Ruch einen Freistoss auf Pass von Wüthrich.  

In der Verlängerung ging es noch einmal aggressiv zu und her, die Wizards hatten anfangs deutlich mehr Ballbesitz und Torchancen. Sie wussten, wie eine Verlängerung zu spielen war, doch es gelang keiner Spielerin, während der Overtime einzunetzen, auch da die Skorpions gegen Schluss noch einmal aufdrehten und ordentlich Druck auf das Tor der Zauberinnen machten. So kam es zum Penaltyschiessen. Nur zwei der Zollbrückerinnen trafen, wohingegen Siegenthaler, L. Kunz und Ruch ihre Penaltys souverän verwerteten. Als letzte lief eine Skorpion an, doch weil sie ihren Ball ungewollt zurückzog, bedeutete dies den Sieg für die Wizards.

Nun steht es 1:2 in der Serie für die Wizards. Um nächstes Wochenende ins Halbfinale zu gelangen, müssen die Burgdorferinnen während sechzig Minuten die Leistung bringen, welche sie im letzten Drittel in Zollbrück gezeigt haben. Kommt vorbei und unterstützt unsere Zauberlehrlinge, damit der Einzug ins Halbfinale gelingt!