Anmelden
18.11.20179. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21A

Guter Start, entscheidendes Mitteldrittel

Das Spiel war zu Beginn sehr unruhig. Die Wizards spielten unpräzise Pässe und so kam es zum 0:1 für die Zürcherinnen in der siebten Spielminute. Kurz darauf kam es zu einer 2-Minutenstrafe gegen die Wizards, doch Läng schoss das 1:1, trotz Unterzahl.

 Im zweiten Drittel war es ein ständiges hin und her, jedoch mit gefährlichen Torchancen von beiden Teams. Die Wizards hatten gute Chancen auf ein weiteres Tor, doch in der 34 Minute kam es zu einem Penalty gegen die Wizards. Die Verteidigerin habe die Vorderfrau der Zürcherinnen unfair mit dem Stock gestoppt, hiess es von Seiten des Schiedsrichters. Ob dies wirklich so war, lässt sich diskutieren. Auf jeden Fall fiel das 1:2 und nicht viel später auch das 1:3 gegen die Bernerinnen. Bis zum Ende des Drittels ging das Spiel hektisch weiter, doch es fiel kein weiteres Tor mehr.

 Das letzte Drittel begann mit einer 2-Minuten Strafe gegen die Wizards wegen Stossens. Die Zürcherinnen nutzen dies souverän aus und es kam zum 1:4. Nun nahm Cattaneo das Time- Out, um den Spielerinnen noch einmal klar zu machen, was sie zu verbessern hätten. So Schoss Läng 3 Minuten später das 2:4. Kurz darauf kam es zu je einer 2-Minuten Strafe auf beiden Seiten. Die Wizards konnten die zwei Tore leider nicht mehr aufholen, spielten jedoch die letzten Minuten sicher und gefährlich.

 Es war ein nerventreibendes Spiel und die Bernerinnen haben auf jeden Fall gelernt, dass man von Anfang an bis zum Ende kämpfen muss, und dass jedes Drittel entscheidend ist. Wenn sie dies mitnehmen für das nächste Spiel, wird das Resultat sicherlich anders ausfallen.