Anmelden
25.11.201810. Runde Juniorinnen U21A

Guten Anfang der Rückrunde

Erstes Drittel 4:1

Die ersten 10 Minuten waren sehr Willensstark und das System konsequent durchgespielt worden. Die Wizards liessen wenig zu und konnten sich gut in der Gegnerische Zone setzen. Nach 7 Minuten erzielte Sollberger ein Tor durch den Pass von Läng. 5 Minuten später netzte M. Kunz den Ball ein. Wenige Minute später erzielte Wälchli das 3:0. Die Burgdorferinnen konnten dann die letzten Minuten nicht mehr gleich konzentriert fortfahren und eine Ameise schützte zum 3:1. Die Antwort von den Zauberinnen war klar und deutlich und L. Kunz erzielte wenige Sekunden später das 4:1.

 

Zweites Drittel 3:3

Das zweite Drittel starteten die Wizards zackig und Brönnimann erzielte das 5:1, Pass von Baeriswyl, nach genau einer Minute. Das Spiel wurde immer hektischer und unsicherer. Trotzdem schoss Wälchli die Bernerinnen von der Mittellinie aus zum 6:1. Nach 26 Minuten musste eine Wizards auf der Strafbank platznehmen wegen Stockschlages. Eine Strafe, die die Wizards immer wieder erreichen. Das Powerplay von den Red Ants wurde gut ausgespielt und konnten zum 6:2 Treffen. Siegenthaler konnte danach den Vorsprung erweitern zu 7:2. In der 34. Minute konnte eine Burgdorferin platznehmen auf der Strafbank wegen Sperren, doch diesmal konnte die Boxplay Linie überzeugen und die Ameisen trafen erst in der 38. und 39. Minuten. Die Zauberlehrlinge kamen in den letzten Minuten ins Schwitzen.

 

Drittes Drittel 3:1

Das Ziel des letzten Drittels war, sich nicht beeinflussen lassen und wieder konsequenter spielen wie im ersten Drittel. Dieses Ziel konnte bis in der 52. Minute durchgesetzt werden, bis eine Winterthurerin das 7:5 erzielte. 2 Minuten danach musste eine Burgdorferin auf der Strafbank platznehmen wegen unkorrektem Abstand. Die Red Ants wollten alles geben und nahmen den Torhüter raus um ein 6 gegen 4 zu spielen. Dies Missglückte ihnen und bekamen 2 Shorthander von Läng und M. Kunz (Pass vom Torhüter Snijders). Drei minuten vor Schluss erzielte Brönnimann das 10. Tor. Player of the game wurde Snijders, die ihr Tor während des ganzen Spiels behutsam hütete.