Anmelden
15.12.201812. Runde U21A Juniorinnen

Erneute Niederlage gegen Dietlikon

Nach einer knappen Niederlage in der Vorrunde standen die Wizards den Kloten-Dietlikon Jets nun in Burgdorf wieder gegenüber. Der Start in den Match missglückte den Burgdorferinnen und so gelang es den Jets schon nach einer Minute und 15 Sekunden in Führung zu gehen. Keine 20 Sekunden später schossen die Zürcherinnen den zweiten Treffer. Die Wizards fingen sich nach dem ersten Schock wieder und so gelang es Haussener in der 4. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem Freischlag in der gegnerischen Zone traf Kyburz zum Ausgleich. In der 13. Spielminute schoss Siegenthaler das Heimteam zum ersten Mal mit 3:2 in Führung. Die Führung konnte nicht in die Pause gebracht werden. Den Zürcherinnen gelang knapp 3 Minuten vor Drittelsende den Ausgleichstreffer.

 

Das zweite Drittel begann für die Bernerinnen besser. Doch dann gab es gegen das Heimteam, auf Grund eines Stockschlages, eine 2 Minuten Strafe. Die Bernerinnen verteidigten in Unterzahl gut und so gelang es dem Gastteam nicht, ein Tor zu erzielen. Als die Wizards wieder zu fünft waren, gelang es Dietlikon in der 32. Minute das 4:3 zu schiessen. Kurz danach schoss die gleiche Spielerin das 5:3 für die Jets. Die Antwort der Wizards gab Fritsche, die in der 38. Minute den Ball wunderschön volley ins Zürcher Tor versenkte. Die Bernerinnen dominierten das Ende des zweiten Drittels. Doch auch nach dem Lattenschuss von Siegenthaler gelang es ihnen nicht, den Ausgleichstreffer zu erzielen. So endete das zweite Drittel mit 4:5.

 

Die Zürcherinnen, ein bisschen nervös, starteten nun mit zwei Linien ins letzte Drittel. Dies zahlte sich aus. Denn als bei den Wizards die Zuteilung nicht stimmte, konnten die Zürcherinnen nach nur einer Minute ihre Führung auf 4:6 ausbauen. In der 45. Minuten musste eine Zürcherin auf die Strafbank. Doch das Powerplay konnte nicht ausgenutzt werden. Die Bernerinnen versuchten vermehrt Druck zu machen, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Torhüterin wurde durch eine Feldspielerin getauscht. Doch auch mit einer Feldspielerin mehr wollte der Ball nicht ins Tor. Die Zürcherinnen konnten daraufhin einige Konter starten, welche jedoch durch das gute Backchecking der Wizards geblockt wurden. Eine Minute vor Spielende nahmen die Zürcherinnen noch ihr Timeout. Das clevere Spiel fehlte auf der Seite der Bernerinnen und so endete das Spiel mit 4:6.