Anmelden
02.04.20171. + 2. Runde Playoffhalbfinale

Enge Serie gegen Meister Chur

Die Halbfinal-Serie gegen den amtierenden Schweizermeister Piranha Chur verläuft nicht ganz unerwartet äusserst hartumkämpft. Chur legt am Samstagabend mit einem 5:4-Sieg nach Penaltyschiessen vor, die Wizards vermögen am Sonntagnachmittag mit einem 6:5-Sieg nach Verlängerung auszugleichen.

Der Serienmeister aus dem Graubünden bot am Samstagabend eine spektakuläre Einlaufshow. Gleichermassen spektakulär war dann auch die Aufholjagd der Wizards, die sich bis in die 48. Spielminute mit einem 1:4-Rückstand konfrontiert sahen. Doch was die Bernerinnen so stark macht, ist eben dieser unbändige Glaube an die Wende. Innert sechs Minuten und Toren von Lea Hanimann (48.), Mirjam Hintermann (52.) sowie Simone Wyss (55.) glichen diese die Partie aus. Nun hatten die Burgdorferinnen das vielzitierte Momentun definitiv auf ihrer Seite. Dennoch gelang es ihnen nicht, das Spiel noch frühzeitig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Auch in der Verlängerung vermochte keines der beiden Teams trotz teils hochkarätigen Chancen, das Golden Goal zu erzielen. Im Penaltyschiessen zeigten sich die Piranhas nach 22 Penaltys als der etwas glücklichere aber nicht unverdiente Sieger.

Beinahe das gleiche Spielbild bot sich am Sonntagnachmittag den Zuschauern in Burgdorf. Die Hausherrinnen rannten an, die Bündnerinnen schossen die Tore. Und wieder führten die Piranhas gut zehn Minuten vor Schluss mit drei Toren, 5:2. Doch erneut spielten sich die Emmentalerinnen in einen Rausch und glichen das Spiel innert sieben Minuten und Toren von Captain Nadia Cattaneo (49.), Simone Wyss (53.) sowie Mirjam Hintermann (56.) aus. Erneut stand der Sieger noch nicht nach 60 Minuten fest. Nach etwas mehr als vier Minuten in der Verlängerung luchste Cattaneo einer Churer Verteidigerin den Ball ab, legte auf für Wyss und diese wiederum leitete in die Mitte weiter zu Topskorerin Caroline Schürch. Eiskalt verwertete diese zum entscheidenden Tor zum 6:5 für die Zauberinnen. Somit steht es nach der ersten Doppelrunde 1:1 in der Serie. Nächste Wochenende steht wiederum eine Doppelrunde an. Es würde jedoch wohl die wenigsten erstaunen, wenn diese Serie erst im fünften und letzten Spiel am Ostersamstag entschieden werden würde.

Jubel1.jpg

piranha chur - Wizards Bern Burgdorf 5:4 n.P. (2:1, 2:0, 0:3, 0:0) Gewerbliche Berufsschule, Chur. 339 Zuschauer. SR Birbaum/Schuler. Tore: 4. L. Marendaz (M. Hintermann) 0:1. 8. S. Putzi (F. Marti) 1:1. 20. S. Putzi 2:1. 25. R. Ludwig (P. Von Rickenbach) 3:1. 34. F. Marti (S. Putzi) 4:1. 49. L. Hanimann (C. Schürch) 4:2. 52. M. Hintermann 4:3. 55. Si. Wyss (C. Schürch) 4:4. Strafen: 3mal 2 Minuten gegen piranha chur. keine Strafen.

Wizards Bern Burgdorf - piranha chur 6:5 n.V. (2:3, 0:1, 3:1, 1:0) Neue Schützenmatt, Burgdorf. SR Rudin/Siegfried. Tore: 1. M. Dominioni (N. Spichiger) 0:1. 9. S. Putzi (L. Sgier) 0:2. 16. L. Hanimann 1:2. 17. Si. Wyss (B. Mischler) 2:2. 18. L. Sgier (P. Von Rickenbach) 2:3. 37. R. Ludwig (P. Von Rickenbach) 2:4. 42. M. Dominioni (S. Eskelinen) 2:5. 49. N. Cattaneo (Si. Wyss) 3:5. 53. Si. Wyss 4:5. 56. M. Hintermann 5:5. 64. C. Schürch (S. Wyss) 6:5. Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 2mal 2 Minuten gegen piranha chur.