Anmelden
25.11.201710. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21 A

Befreiungsschlag gegen die Red Ants?

Von Beginn weg waren die Wizards öfters in Ballbesitz. Anders als erwartet betrieben die Red Ants kein Forechecking, somit hatten die Bernerinnen Zeit und Raum zum Auslösen. Sie liessen den Ball dabei auch ziemlich gut laufen, allerdings blieben sie auf dem Weg nach vorne häufig in der Mittelzone hängen. Das Spiel lief alles in allem eher langsam und im Angriff fehlte die Überzeugung. Trotz einiger Abschlüsse auf das Winterthurer Tor waren es in der elften Minute die Red Ants, welche das erste Tor erzielen konnten. Rund zwei Minuten später kam die Reaktion: Siegenthaler schoss den Ausgleichstreffer. Das Spiel änderte sich daraufhin aber kaum. Nach einer Umstellung von zwei auf drei Sturmlinien gelang es Ruch schliesslich, kurz vor Ablauf des Drittels das Team in Führung zu bringen.  

Die Wizards wussten, dass mehr möglich war. Um dies zu erreichen, mussten sie allerdings auch mehr für das Spiel tun. Im zweiten Abschnitt schafften sie es deutlich öfter, den Ball in der gegnerischen Platzhälfte laufen zu lassen, auch die Abschlüsse aufs Tor häuften sich. Da allerdings auch die Fehlerquote in der Mittelzone hoch blieb, kamen die Winterthurerinnen zu einigen gefährlichen Abschlüssen. So traf Siegenthaler in der 28. Minute, doch auch die Red Ants netzten rund zehn Minuten später zum Anschlusstreffer (2:3) ein. So war auch das zweite Drittel verstrichen, ohne dass es den Bernerinnen gelang, sich abzusetzen. 

Den Unterschied machte schliesslich der Anfang des Schlussabschnitts. Nach 18 Sekunden gelang Dominguez auf Pass von Bergmann ein herrlicher Treffer. Die Red Ants, welche ständig etwas variierten in ihrem System, standen daraufhin höher, was den Berner Stürmerinnen Platz verschaffte. Mit ihrem dritten Tor konnte Siegenthaler die Führung in der 42. Minute ausbauen. Obwohl die Wizards weiterhin viel Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte verzeichnen konnten, passierte nichts mehr Erwähnenswertes ausser dem Timeout des Heimteams direkt nach Siegenthalers Treffer. Somit blieb es beim Schlussresultat von 2:5.

Dieser Sieg über die Red Ants, gegen welche die Bernerinnen im ersten Saisonspiel noch das Einsehen hatten, ist vor allem einer guten Teamleistung zu verdanken und es bleibt zu hoffen, dass die Wizards so weitermachen. Trotzdem besteht noch reichlich Luft nach oben, und es muss an der Kaltblütigkeit gearbeitet werden, wenn gegen das defensiv gut organisierte WaSa ein Sieg herausschauen soll.